Anreise und erster Tag in Marrakech

Ende März ging es für Luisa und mich endlich los nach Marokko und dem ersten Ziel Marrakech. Die Sicht während des Fluges von Basel nach Marrakech über die schneebedeckten Alpen und dann am Atlas Gebirge Marokkos entlag war super und gab im Anflug schon mal einen schönen ersten Eindruck von der Landschaft in der Umgebung von Marrakech und dem Atlas. Unser kleines Hotel lag im alten Stadtzentrum (auch Medina genannt), somit konnten wir an den ersten beiden Tagen alle Sehenswürdigkeiten von Marrakech gut zu Fuß erreichen. Die engen Straßen und das Wirrwarr waren ein bisschen gewöhnungsbedürftig am Anfang, aber dank guter Offline App fanden wir uns doch schnell in den farbenfrohen und wunderschönen Gassen zurecht. Vom zentralen Marktplatz (Djemaa el Fna) gings am ersten Morgen los zum alten Bahia Palast und zur Palais El Badiî. Da das alte jüdische Viertel in der selben Ecke lag, machten wir noch einen Abstecher dorthin und sahen uns auch noch den jüdischen Friedhof näher an. Auf dem Weg zurück zur Medina ging es am großen Stadtbogen Bab Agnaou vorbei bevor wir uns auf das Streetfood von einem der vielen Straßenstände auf dem alten Marktplatz stürzten.