MENU

Reiseblog Kuba

Mit Daniel ging es für vier Wochen Ende 2016 nach Kuba. Plan war von Havanna nach Ost-Kuba zu fliegen und dort mit einem Auto wieder zurück Richtung Havanna zu fahren. Dazwischen natürlich möglichst viele Ecken des beeindruckenden Landes kennenlernen. Wir sollten eine spannende Zeit erwischen. Nach +- 10 Tagen starb mit Fidel Castro die Hauptidentifikationsfigur für die Kubaner. Eine lange Staatstrauer folgte und vorbei war es mit Musik und Alkohol in diesem Land. Das war schon ein komisches Gefühl ein Land zu erleben, das gefühlt ihren ganzen Elan aus der Musik gewinnt, und jetzt waren Abends die Straßen und Kneipen recht leer. Wir übernachteten in dieser Zeit nur bei Einheimischen und konnten so viele interessante Gespräche mit den Einheimischen führen und einen guten Einblick in das kubanische Leben bekommen. AirBnb gibts ja auch in Kuba und die (staatlichen) Hotels sind oft das Geld nicht werd. Und Internet gabs nur an öffentlichen Stellen. Ein spannender Urlaub aus mehreren Gründen, wunderschöne Landschaften, sympathische Einheimische und dann die vielen Oldtimer die überall rumtuckerten oder am Straßenrand auf die nächste Reparatur warteten.

LOAD MORE
CLOSE