Das Unesco Weltkulturerbe Trinidad

Unsere Vorfreude auf die Weltkulturerbe-Stadt Trinidad war groß nach all dem, was wir darüber gesehen und von einigen Freunden gehört haben! Darum war auch der Plan, vier Nächte dort zu sein, damit wir genügen Zeit haben, die Stadt und das Umland besser erkunden zu können. Die Stadt selbst war echt schön und die bunten Straßen Trinidads geben auch einige schöne Fotomotive her mit den Menschen und Oldtimern! Wir erkundeten zum Sonnenaufgang die Straßen um den Plaza Mayor, das Palacio de Cantero Plaza Carillo und die Plaza de Santa Ana. Ehrlich gesagt haben wir aber auch nach ein paar Stunden schon die Lust auf das Zentrum von Trinidad verloren, da tagsüber die Straßen so voll von Touristen wurden, dass es überhaupt keinen Spaß mehr gemacht hat bzw. es für uns unmöglich war, das eigentliche Flair der Stadt zu spüren. Zum Glück hatten wir ja einen Mietwagen und so sind wir nachmittags raus aus der Stadt zu den beiden schönen Stränden im Süden – Playa Ancon und Playa Maria Aguilar. Abends haben wir dann in der Stadt beim zentralen Plaza Mayor mit dem 1514 ein super leckeres Restaurant gefunden! Wer also mal in Trinidad sein sollte, muss unbedingt da rein! Es war dann aber auch die Nacht, in welcher Fidel Castro starb und von da an für neun Tage Staatstrauer angesagt war! Also z.B. keine Musik und kein Alkohol! Die Straßen Trinidads waren nur am diesen Abend voller Leben und danach wie ausgestorben… Dazu aber in den nächsten Blogeinträgen mehr!