Auf der kaputten Straße von Santiago de Cuba nach Pilon

Nach einem Hurrikan 2012 ist die Straße zwischen Santiago de Cuba und Pilon im Süd-Osten von Kuba gerade bei Pilon immer noch sehr schwer zu befahren und so muss man über (!) eingestürzte Brücken oder diverse Strände fahren. Da wir aber als nächstes in das Gebirge der Sierra Maestra wollten und wir auch genügend Zeit hatten, sind wir über diese Straße dann geeiert. Für die circa 140km waren es am Ende 8h. Eigentlich wären wir die Strecke bis Santo Domingo oben in der Sierra Maestra gerne an einem Stück gefahren, aber wir wollten auf Nummer sicher gehen und machten eine Übernachtung in Pilon zusätzlich, was auch dann wirklich gut tat nach all der konzentrierten Fahrerei. Auf der Strecke gab es einige wunderschöne Ausblicke auf die Küste Kubas und ein paar schöne Strände für Zwischenstops mit einem kaltem Cerveza.