In der „Che Guevara“ Stadt Santa Clara

Nach Caibarien im Norden Kubas gings wieder Richtung Süden mit einem Zwischenstop in Santa Clara – in welcher Che Guevara in einer Schlacht berühmt wurde und sich sein Grab befindet. Natürlich ist auch klar, dass vor allem hier sein Mythos und seine Heldentaten gehuldigt werden. Ansonsten ist Santa Clara ein nettes Studenten-Städtchen und ein bisschen untypisch zu den anderen bisherigen Städten: viele junge Kubaner weilten in den Straßen und Parks und es war mal cool anzuschauen, dass es doch ein rege Punk-Szene auf Kuba gibt, zumindest hier in Santa Clara! Hier gibt es ein Freiluft-Museumin in welchem man verschiedene Zugwagons begutachten kann, welche Che Guevara und seine Mannen inkl. Fidel Castro damals im Kampf gegen die Regierungstruppen zerstört haben und so die entscheidende Schlacht in der Revolution für sich entscheiden konnten. Was eigentlich noch interessanter war (ok die Wagons gaben echt nicht viel her), war ein kleines unscheinbares Cafe unweit entfernt von den Wagons – dem Cafe Revolution. Hier hat ein Kubaner viele alte Dokumente, Fotos und Gegenstände aus der Zeit gesammelt und serviert bei nem gemütlichen Ambiente auch noch guten Kaffee und noch leckeren Mojito! Das lohnt sich auf jeden Fall mehr als das Freiluft-Museum fanden wir. Zum Sonnenuntergang machten wir nach dem Revolution Cafe noch einen Abstecher zum imposanten Che Guevara Grabmahl.