Havanna Vedado, Revolution Plaza und der Cementerio Cristobal Colon

Am zweiten Tag stand eine große Strecke durch die verschiedenen Stadtteile im Westen von Havanna vor uns. Angefangen von der Altstadt gings weiter Richtung Vedado westlich durch das chinesische Viertel Barrio Chino bis zum bekannten Revolution Plaza. Und zum ersten Mal tukkerten wir in einer alten Karre durch Kuba! Der große Platz am Revolution Plaza war komplett leer. Wenn man bedenkt, dass zwei Wochen später hier über 100000 Menschen anwesend waren, als diverse Staatsoberhäupter Fidel verabschiedet haben, das wäre schon in interessant gewesen da dabei zu sein…
Zu Fuß setzten wir dann den Weg fort zu einem der größten Friedhofe der Welt – dem Cementerio Cristobal Colon. Die Ausmaße sind enorm und entsprechen den einer Kleinstadt. Kein Wunder dass es da auch Straßen auf dem Friedhof gibt auf denen alte Oldtimer an einem regelmäßig vorbei fahren! Aber dann gleich ne 4-spurige Straße, uff, glaub das ist dann noch ne Nummer zu groß hehe! Einige bekannte Kubaner sind hier auch begraben, eines der Gräber welches wir gesucht und gefunden haben war das von Ibrahim Ferrer, ein Mitglied des berühmten Buena Vista Social Clubs.
Danach gings Richtung Malecon wieder und auf die andere Flußseite zur Burg Castillo de los Tres Reyes del Morro. Ein wunderschönes Gebäude mit einem herrlichen Blick auf Havanna und dem Malecon, gerade beim Sonnenuntergang!